Jan 08 2015

Küchengarten

Category: Garten,Gartengestaltungadmin @ 13:07


Der Küchengarten ist ein wichtiges Element der häuslichen Umgebung, welches die Bewohner mit frischen Lebensmitteln versorgt.

Bei der Planung des Küchengartens gibt es einiges zu beachten. Er sollte sich vorzugsweise in der unmittelbaren Nähe des Hauses befinden und nicht etwa am hintersten Rand des Gartens. Wer eine Küche oder eine Speisekammer besitzt, die eine Tür zum Garten hat, kann den Küchengarten in unmittelbarer Nähe dieser Tür anlegen, um lange Wege zu sparen. Die Beete im Küchengarten sollten so angelegt werden, dass die Fläche des Gartens gut genutzt wird. Dazu bieten sich geometrische Formen an. Die Beetgröße ist dabei optimal, wenn das sandige Beet zum Ernten nicht direkt betreten werden muss, sondern wenn der Hobbygärtner die Pflanzen oder Kräuter vom Beetrand aus bequem abernten kann. Eine Beeteinfassung erleichtert die Beetpflege. Damit der Küchengarten auch bei schlechtem Wetter gut erreichbar ist, können die Wege mit Kieselsteinen, Mulch oder Platten ausgelegt werden.

Es bleibt dem eigenen Geschmack überlassen, welche Pflanzen in den Küchengarten gepflanzt werden. Viele Hobbygärtner entscheiden sich für eine Mischung aus gängigen Kräutern und Gemüsepflanzen. Aber auch Bäume mit beispielsweise alten Obstsorten finden ihren Platz in geräumigen Küchengärten und spenden wohltuenden Schatten an heißen Sommertagen. Um den Garten bunter zu gestalten, kann das Gemüse mit Blühpflanzen kombiniert werden. Hierzu geeignet sind Sonnenblumen oder Kapuzinerkresse. Diese Blumen erfreuen nicht nur das Auge, sondern dienen auch der Ernährung durch Sonnenblumenkerne oder mittels essbarer Blüten der Kapuzinerkresse.

Weil die meisten Gemüsepflanzen einjährig sind, kann der Küchengarten in verschiedenen Jahren unterschiedlich gestaltet werden. Experimente mit diversen Pflanzkombinationen sind so möglich, was den Speiseplan natürlich bereichert. Bei der Planung der Bepflanzung sollte berücksichtigt werden, dass zu jeder Jahreszeit reifes Gemüse im Küchengarten vorhanden ist.

Schlagwörter:


Feb 22 2014

Garten hundgerecht gestalten

Category: Garten,Gartengestaltungadmin @ 20:09


Viele Gartenbesitzer sind gleichzeitig auch Hundehalter. Dadurch entsteht der Wunsch, den Garten hundgerecht zu gestalten.

Ein Garten, in dem sich Menschen wohlfühlen und gerne aufhalten, ist nicht zwangsläufig ein Garten, in dem sich ein Hund wohlfühlt.

Niedrige Zäune sind für einen hundefreundlichen Garten eher ungeeignet. Denn zu leicht kann der Zaun übersprungen werden. Der Hund könnte auf Wanderschaft gehen, zum Beispiel wenn eine läufige Hündin in der Nähe ist, oder der Zaun wird von einem eindringenden fremden Hund übersprungen, was zu einer Keilerei führen kann.

Aber auch innerhalb eines hundegerechten Gartens gibt es vieles zu entdecken, so dass die meisten Vierbeiner gar nicht daran denken, den Garten auf eigene Faust zu verlassen. Die meisten Hunde toben gerne. Sie wälzen sich auf sandigem Untergrund und im Gras. Der Rasen sollte deshalb aus einer robusten Mischung angepflanzt werden, die den Hunden ein unbeschwertes Toben ndherumtollen auf dem Rasen ermöglicht, ohne dass gleich Grassoden durch die Luft fliegen. Viele Gartenbesitzer mit Kindern tragen dem bereits Rechnung, indem sie keinen englischen Zierrasen, sondern eine strapazierfähige Rasenmischung verwenden. Diese hält problemlos fußballspielende Kinder und auch tobende Hunde aus.

In Gärten, in denen sich kleine Kinder oder Haustiere aufhalten, sollte auf Giftpflanzen oder dornige Pflanzen möglichst verzichtet werden. Wer dennoch eine besondere Vorliebe für Giftpflanzen oder Dornensträucher hat, sollte diese Gewächse separat anpflanzen, so dass keine Verletzungen oder Vergiftungen eintreten können.

Wasser im Garten wird von manchen Hunderassen geschätzt, die auch auf Spaziergängen gerne ein Bad nehmen. In diesem Zusammenhang ist wichtig, dass der Hund die Wasserstelle im Garten nicht nur betreten, sondern auch nach einem Bad leicht wieder verlassen kann. Menschen können geschickt klettern und einen Swimmingpool innerhalb kurzer Zeit über die Leiter am Pool verlassen. Bei einem Hund ist dies nicht möglich. Deshalb sollte der Hund unter Beobachtung stehen, wenn er gerne schwimmt und sich ein ungesicherter Pool im Garten befindet.

Schlagwörter: